Wesseling - Aktuelle Meldungen

Kirsten Schmitz spricht für Nissan
28.11.2022 - Kirsten Schmitz (53) wird zum 1. Januar 2023 neue Kommunikationschefin der Nissan Center Europe GmbH in Wesseling bei Köln. Sie löst Alexander Sellei ab, der das Unternehmen zum Jahresende verlässt, um sich neuen Herausforderungen zu stellen.
Weiterlesen
Das Händlernetz soll bald lückenlos sein
23.11.2022 - Vor 50 Jahren startete Nissan in Deutschland. Jetzt zeigt das Unternehmen mit „Nissan Ambition 2030“ wie die Zukunft aussehen soll. Darin wird als Hauptziel festgelegt, bis 2050 über den gesamten Lebenszyklus klimaneutrale Produkte anbieten zu können. Schon bis zum Ende des Geschäftsjahres 2023 wird es daher für alle Pkw eine elektrifizierte Antriebsoption – also Hybrid- und batterieelektrische Antriebe – geben. Die sollen drei Jahre später mehr als 75 Prozent des Absatzes in Europa ausmachen.
Weiterlesen
Nissan verstärkt sein Presseteam
01.06.2022 - Jana Kohrsmeier verstärkt das Nissan-Presseteam in Wesseling. Als Coordinator Content & Digital Platforms verantwortet sie die Betreuung und Steuerung der internen und externen Plattformen und Informationskanäle des Fachbereiches. Sie berichtet an Alexander Sellei, Manager Kommunikation von Nissan Deutschland.
Weiterlesen
Wettkampf der Systeme: Brennstoffzelle gegen Batterie
13.04.2022 - Mit elektrischem Antrieb auf die große Reise: Für den Toyota Mirai ist das dank seiner Brennstoffzelle und einem dritten Wasserstofftank kein Problem. Der Fünfsitzer schafft mit einer Füllung mehr als 650 Kilometer. Das Volltanken danach dauert rund fünf Minuten, also etwa so lange wie das Füllen eines großen Benzin- oder Dieseltanks. All das soll ein Mirai jetzt unter winterlichen Bedingungen auf der 2500 Kilometer langen Fahrt von Köln ins nordschwedische Skellefteaa nachweisen, wo derzeit Europas größte Fabrik für Antriebsbatterien entsteht, betrieben ausschließlich mit Grünstrom.
Weiterlesen
Südlich von Köln entsteht ein Zentrum für alternative Kraftstoffe
04.03.2021 - Wenn Fabian Ziegler, Vorsitzender der Geschäftsführung von Shell Deutschland Oil, erklärt: „Wir werden die Mobilität in Zukunft nur erhalten können, wenn diese nachhaltiger gestaltet wird und die Verkehrsteilnehmer auf der Straße, zu Wasser und in der Luft Emissionen signifikant senken können“, dann klingt das für einen Boss aus der Mineralölbranche höchst ungewöhnlich. Doch Shell in Deutschland will wohl tatsächlich sein Geschäft mit fortschreitender Energiewende umbauen.
Weiterlesen