ADAC - Aktuelle Meldungen

Staubilanz 2019: 521.000 Stunden Stillstand auf den Autobahnen
06.02.2020
Wer im vergangenen Jahr auf Deutschlands Autobahnen unterwegs war, musste im Vergleich zum Vorjahr noch mehr Geduld aufbringen: Zwar nahm sowohl die Zahl der gemeldeten Staus (rund 708.500 Stück) als auch deren Gesamtlänge (rund 1.423.000 Kilometer) gegenüber 2018 um fünf bzw. sieben Prozent ab, dafür standen die Autofahrer aber deutlich länger still. Die Gesamtdauer der gemeldeten Staus stieg um knapp 14 Prozent auf 521.000 Stunden. Dies hat der ADAC ausgerechnet.
Weiterlesen
Van Randenborgh leitet Media Relations beim ADAC
05.02.2020
Katrin van Randenborgh (49) hat die Leitung des Bereichs Media Relations beim ADAC übernommen. Sie ist seit Dezember 2018 bereits Unternehmenssprecherin und soll in der neuen Position die unternehmensstrategische und politische Positionierung des ADAC ebenso wie die klassische Pressearbeit verantworten.
Weiterlesen
Benzin leicht rauf – Diesel deutlich runter
05.02.2020
Während der Benzinpreis an den Tankstellen gegenüber der Vorwoche weitgehend stabil bleibt, hat sich Diesel deutlich verbillig. Wie der ADAC beobachtet hat, kostete ein Liter Super E10 gestern im Bundesdurchschnitt 1,379 Euro, das sind 0,1 Cent mehr als vor sieben Tagen. Der Preis für Diesel fiel dagegen deutlich um 1,5 Cent auf durchschnittlich 1,243 Euro je Liter.
Weiterlesen
Das Jahr beginnt mit hohen Kraftstoffpreisen
03.02.2020
Autofahrer mussten im Januar für Benzin und Diesel im Bundesdurchschnitt mehr als im Dezember bezahlen. Laut der monatlichen Marktauswertung des Automobilclubs ADAC kostete ein Liter Super E10 im Bundesmittel 1,403 Euro, das sind 1,6 Cent mehr als im Vormonat. Diesel verteuerte sich um 2,7 Cent auf durchschnittlich 1,299 Euro je Liter. Im Monatsverlauf profitierten Tankkunden von rückläufigen Rohölnotierungen.
Weiterlesen
Vor den Pisten herrscht Stau
03.02.2020
An diesem Wochenende erwartet der Automobilclub ADAC Hochbetrieb auf den Strecken in die Skigebiete. Der Urlauberschichtwechsel in den Wintersportorten sei durch das Ferienende in Berlin und Brandenburg und den Ferienbeginn in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen geprägt. Auf dem Weg ins Pistenvergnügen seien auch nordeuropäische Skiurlauber und Reisende, die nicht an Ferientermine gebunden sind. Die Spitzenzeiten liegen demnach am Freitag von 14 bis 18 Uhr, am Samstag und Sonntag von 8 bis 12 Uhr und von 16 bis 20 Uhr.
Weiterlesen
Scheckheftgepflegt ohne Scheckheft
31.01.2020
Der Stempel für die routinemäßige Wartung oder ein handgeschriebener Eintrag zu einer Reparatur: In Zeiten der Digitalisierung ist das klassische Serviceheft ein Auslaufmodell. Mit Ausnahme von Opel bieten bereits alle deutschen Hersteller eine elektronische Version des Servicehefts an, das digital beim Hersteller hinterlegt ist. Außerdem bietet etwa die Hälfte der ausländischen Marken einen solchen Service. Das hat eine Untersuchung des ADAC ergeben.
Weiterlesen
Opel vertraut beim Corsa-e Rally auf Holzer Motorsport und Michelin
30.01.2020
Opel hat die langjährige Zusammenarbeit mit Holzer Motorsport verlängert. Die Renn- und Rallyesport-Spezialisten aus Augsburg werden als Service-Provider für den technischen Support sowie die Teilversorgung aller Teams des ADAC-Opel-e-Rally-Cup bei den Veranstaltungen sorgen. Als Reifenpartner für den ersten elektrischen Rallye-Markenpokal weltweit konnte Michelin gewonnen werden. Sein offizielles Debüt gibt der 136 PS (100 kW) starke Opel Corsa-e Rally am vierten August-Wochenende im Rahmen der ADAC-Saarland-Pfalz-Rallye. (ampnet/jri)
Weiterlesen
Die Kraftstoffpreise sinken deutlich
29.01.2020
Die Kraftstoffpreise an den Tankstellen sind gegenüber der Vorwoche deutlich gesunken. Laut aktueller Auswertung des ADAC kostet ein Liter Super E10 im Bundesdurchschnitt 1,378 Euro, das sind 3,2 Cent weniger als in der Vorwoche. Diesel verbilligte sich um drei Cent auf 1,258 Euro je Liter. Hauptgrund für den kräftigen Preisrückgang ist die Entwicklung am Rohölmarkt. Die Notierungen für ein Barrel der Sorte Brent sanken angesichts möglicher wirtschaftlicher Folgen der Verbreitung des Coronavirus innerhalb einer Woche um fünf Dollar auf unter 60 Dollar. Das ist der niedrigste Wert seit Oktober 2019. (ampnet/jri)
Weiterlesen
ADAC klärt Rechtsfragen auf Youtube
24.01.2020
Die neue Youtube-Serie des ADAC, „Recht? Logisch!“, beantwortet Fragen, die den Juristen des Automobilclubs am häufigsten gestellt werden. Die ersten vier Folgen beschäftigen sich mit den Themen Rechtsfahrgebot, Fahrerflucht, Flugausfall und Trunkenheit auf dem E-Scooter. Die Folgen sind zwischen zwei und zehn Minuten lang. Der Automobilclub hat die Serie selbst produziert. (ampnet/deg)
Weiterlesen
ADAC holt seine Fähnchen aus dem Wind
24.01.2020
Angesichts des unklaren Meinungsbildes in Bevölkerung und Mitgliedschaft enthält sich der Automobilclub ADAC bis auf weiteres einer Empfehlung an die Politik zum allgemeinen Tempolimit auf Autobahnen. Zusätzlich ergibt sich aus bisherigen Studien und Statistiken ein sehr heterogenes Bild zu den Wirkungen eines Tempolimits sowohl bezüglich des Klimaschutzes als auch mit Blick auf die Verkehrssicherheit.
Weiterlesen
Im Süden läuft der Kraftstoff am leichtesten
23.01.2020
Autofahrer tanken derzeit in Südwestdeutschland besonders günstig. Laut aktuellem Bundesländervergleich des ADAC ist Super E10 in Rheinland-Pfalz mit durchschnittlich 1,409 Euro je Liter am preiswertesten. Auf dem zweiten und dritten Platz folgen die Bundesländer Baden-Württemberg und Saarland. Schlusslicht ist Bremen, wo ein Liter Super E10 im Mittel 1,473 Euro und damit 6,4 Cent mehr als in Rheinland-Pfalz kostet.
Weiterlesen
Benzin und Diesel gehen wieder weiter auseinander
22.01.2020
Autofahrer müssen für Benzin an den Tankstellen mehr als in der Vorwoche bezahlen. Diesel hingegen wurde kräftig billiger. Laut aktueller Auswertung des ADAC kostet ein Liter Super E10 im Bundesdurchschnitt 1,410 Euro, das sind 0,7 Cent mehr als in der Vorwoche. Diesel verbilligte sich um 1,9 Cent auf 1,288 Euro je Liter. Die mittlere Preisdifferenz zwischen beiden Sorten vergrößerte sich binnen zwei Wochen um über fünf Cent auf 12,2 Cent je Liter und liegt erstmals in diesem Jahr wieder im zweistelligen Bereich. Der Unterschied bei der Besteuerung beträgt nach wie vor rund 22 Cent pro Liter. (ampnet/jri)
Weiterlesen