Umsatz - Aktuelle Meldungen

Knaus Tabbert kommt auf 25.922 Auslieferungen
30.03.2022 - Knaus Tabbert hat im vergangenen Jahr seine Auslieferungen um weitere 6,5 Prozent auf 25.922 Reisemobile und Wohnwagen gesteigert. Die Lieferkettenprobleme verhinderten ein noch stärkeres Wachstum. So lag Auftragsbestand zum Jahresende bei 32.398 Einheiten und einem Wert von rund 1,3 Milliarden Euro. Das ist doppelt so viel wie Ende 2020. Der Umsatz des Unternehmens aus Jandelsbrunn stieg um 8,6 Prozent auf 862,6 Millionen Euro. Davon entfielen 69 Prozent auf Wohnmobile und Campingbusse und 28 Prozent auf Caravans. Die restlichen drei Prozent kamen durch das Aftersales-Geschäft zustande. Der um Sonderbelastungen bereinigte Gewinn vor Steuern lag mit 60,7 Millionen Euro 10,3 Prozent unter dem des Vorjahres. (aum)
Weiterlesen
Daimler Truck vervierfacht den Gewinn
24.03.2022 - Daimler Truck, seit vier Monaten ein eigenständiges Unternehmen, hat im vergangenen Jahr den Lkw- und Busabsatz um ein Fünftel auf 455.400 Fahrzeuge gesteigert. Die Lastwagen-Holding profitierte von einer Erholung in ihren wichtigsten Märkten, insbesondere in der ersten Hälfte des Jahres 2021. Während die Nachfrage in den Kernmärkten in der zweiten Jahreshälfte stark blieb, bremsten Versorgungsengpässe die Produktion und begrenzten damit das Wachstum speziell bei den schweren Nutzfahrzeugen in den Regionen Nordamerika und Europa.
Weiterlesen
Auch Skoda macht mehr Gewinn mit weniger Autos
22.03.2022 - Es geht Skoda wie vielen Autoherstellern in der Pandemie und in Zeiten des Halbleitermangels: Der Absatz geht zurück, die Gewinne steigen. Die tschechische Volkswagen-Tochter hat im vergangenen Jahr 878.200 Fahrzeuge ausgeliefert. Das sind 126.600 Autos weniger als 2020 und bedeutet einen Rückgang um 12,6 Prozent. Der Umsatz stieg hingegen um knapp vier Prozent auf 17,7 Milliarden Euro, und der Gewinn erhöhte sich um 43,2 Prozent auf 1,08 Milliarden Euro.
Weiterlesen
Porsche verkaufte fast 30.000 Autos mehr
18.03.2022 - Porsche bleibt einer profitabelsten Autohersteller der Welt und schloss das vergangene Jahr mit neuen Bestwerten ab. Mit 301.915 Fahrzeugen übertraf der Absatz erstmals die 300.000er-Marke. 2020 waren es 272.162 Einheiten gewesen. Der Umsatz des Unternehmens stieg gegenüber dem Vorjahr um 4,4 Milliarden auf 33,1 Milliarden Euro. Das ist ein Plus von 15 Prozent. Der Gewinn erhöhte sich auf 5,3 Milliarden Euro und übertraf damit das Vorjahresergbnis um 1,1 Milliarden Euro (plus 27 Prozent). Der Netto-Cashflow wuchs 2021 um 1,5 Milliarden Euro auf 3,7 Milliarden Euro.
Weiterlesen
ZF hält bei den Finanzen den Kurs trotz Gegenwind
18.03.2022 - Der Technologiekonzern ZF hat seine finanziellen Ziele erreicht. Mit 38,3 Mrd. Euro lag der Umsatz 2021 um 17,5 Prozent deutlich über dem Vorjahreswert von 32,6 Mrd. Euro und das bereinigte EBIT betrug 1,9 (2020: 1,0) Mrd. Euro. Zugleich richtete sich das Unternehmen weiter auf die Zukunft der Mobilität in den drei Kernfeldern Elektromobilität, autonomes Fahren und Software-Entwicklung aus. Als Ausblick auf 2022 nannte ZF ein Umsatzvolumen des Konzerns von 40 Mrd. Euro.
Weiterlesen
Ducati schafft fast 60.000 Motorräder
17.03.2022 - Ducati hat im vergangenen Jahr fast die Marke von 60.000 verkauften Motorrädern geschafft. Am Ende waren es 59.447 Einheiten und damit 24 Prozent bzw. über 10.000 Stück mehr als 2020. Gegenüber dem Vor-Corona-Jahr 2019 betrug die Absatzsteigerung immer noch zwölf Prozent bzw. mehr als 5000 Maschinen. Der Umsatz erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 30 Prozent auf 878 Millionen Euro und im Vergleich zu 2019 um 23 Prozent. Der Betriebsgewinn erhöhte sich um 154 Prozent auf 61 Millionen Euro und gegenüber 2019 um 18 Prozent.
Weiterlesen
Audi verdoppelt seinen Gewinn
17.03.2022 - Audi hat im vergangenen Jahr seinen Umsatz um 6,2 Prozent auf rund 53 Milliarden Euro gesteigert und einen Rekordgewinn von 5,5 Milliarden Euro erzielt. Das ist mehr als doppelt so viel wie im vergangenen Jahr. Wie das Unternehmen heute mitteilte, trugen zu dem guten Ergebnis auch die beiden Konzernmarken Lamborghini und Ducati sowie Währungseffekte bei.
Weiterlesen
VW: Mehr Gewinn mit weniger Autos
16.03.2022 - Dank optmierter Kostenstruktur, geringeren Ausgaben und höherpreisigen Produkten hat die Marke VW im vergangenen Jahr bei geringerem Fahrzeugabsatz einen höheren Gewinn erzielt. Wie das Unternehmen bekanntgab, sind die Auslieferungen im vergangenen Jahr gegenüber 2020 um acht Prozent auf 4,9 Millionen Autos zurückgegangen. Der Umsatz stieg dennoch um sieben Prozent auf 76,1 Milliarden Euro, und der Gewinn erhöhte sich von 500 Millionen Euro auf 2,5 Milliarden Euro vor Sondereinflüssen deutlich. Die Fixkosten lagen mehr als eine Milliarde Euro unter dem Wert des Vorkrisenjahres 2019, der Absatz von reinen Elektrofahrzeugen verdoppelte sich gegenüber 2020 auf 263.000 Stück. (aum)
Weiterlesen
Traton steigert Gewinn maßgeblich
15.03.2022 - Traton, die Lkw- und Bussparte im Volkswagen-Konzern hat im vergangenen Jahr 271.608 Nutzfahrzeuge der Marken MAN, Navistar, Scania und Volkswagen Caminhões e Ônibus (Brasilien) verkauft. Das sind 43 Prozent mehr als 2020 und nicht zuletzt der Übernahme des US-Herstellers Navistar zu verdanken. Der Umsatz legte auch vom guten Servicegeschäft getrieben um ein Drittel auf 30,6 Milliarden Euro zu. Der Gewinn stieg von 135 Millionen Euro auf 1,6 Milliarden Euro. (aum)
Weiterlesen
Deutz wieder in der Gewinnzone
14.03.2022 - Deutz hat im vergangenen Jahr einen Umsatz von 1,62 Milliarden Euro erzielt. Das sind fast 25 Prozent mehr als 2020. Der Gewinn belief sich auf 34,1 Millionen Euro nach einem Verlust von 106,6 Millionen Euro im Vorjahr. Zum Jahresende zählte Deutz einen Auftragsbestand von 676,7 Millionen Euro – mehr als doppelt so viel wie zum Ende des Vorjahres. Der Motorenabsatz des Konzerns erhöhte sich im vergangenen Jahr mit 201.283 Einheiten um 33,4 Prozent. Darunter befanden 40.401 elektrische Bootsantriebe von Torqeedo. Trotz 35 Prozent mehr Auslieferungen hat die Tochtergesellschaft die Gewinnzone allerdings noch nicht erreicht. (aum)
Weiterlesen
Volkswagen-Konzern fährt 15,4 Milliarden Euro Gewinn ein
11.03.2022 - Der Volkswagen-Konzern hat im vergangenen Jahr zwar rund 600.000 Autos und damit sechs Prozent weniger ausgeliefert als 2020, hat die Umsätze aber um zwölf Prozent auf 250,2 Milliarden Euro gesteigert. Haupttreiber des Umsatzanstiegs waren Verbesserungen bei Produktmix und Preisgestaltung. Das Operative Ergebnis vor Sondereinflüssen verdoppelte sich nahezu auf 20 Milliarden Euro, wie das Unternehmen heute bekanntgab. Der Gewinn nach Steuern stieg um 75 Prozent auf 15,4 Milliarden Euro. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen eine Dividende von 7,50 Euro je Stamm- und 7,56 Euro je Vorzugsaktie vor, was einer Steigerung um 56 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht.
Weiterlesen
Konzernüberschuss wuchs 2021um 223,1 Prozent
10.03.2022 - Die BMW Group hat im Geschäftsjahr 2021 ihre Ziele erreicht. Sowohl das Konzernergebnis als auch der Überschuss fiel gegenüber dem Vorjahr signifikant höher aus. Die Konzernumsatzerlöse erhöhten sich auf 111.239 Mio Euro (Vj: 98.990 Mio Euro/ +12,4 Prozent). Im Gesamtjahr erzielte die BMW Group ein Ergebnis vor Finanzergebnis von 13.400 Mio Euro (Vj: 4.830 Mio Euro/ +177,4 Prozent). Der Überschuss des Konzerns beträgt 12.463 Mio Euro (Vj: 3.857 Mio Euro/ +223,1 Prozent).
Weiterlesen