Büse - Aktuelle Meldungen

Thomas macht auf dem Schulweg keinen Lärm mehr
21.01.2020
Im US-Bundesstaat Virginia kommen Schulkinder künftig elektrisch zur Schule. Die nordamerikanische Daimler-Tochter Thomas Built Buses liefert die ersten 50 vollelektrischen Versionen der berühmten schwarz-gelben Schulbusse. Es ist der bislang größte Auftrag dieser Art in den USA. Er geht auf eine Initiative des in Virginia ansässigen Energieanbieters Dominion Energy zurück, der die Umstellung von 1050 Schulbussen von Diesel auf Elektro im Bundesstaat plant.
Weiterlesen
Mit dem neuen Golf schneller ums Eck
18.01.2020
In diesen Tagen werden die ersten VW Golf ausgeliefert. Und schon sind die Veredler bei der Sache, die frischen Besitzer können schon jetzt auf Sportfedern setzen. Die schnelle Truppe von H&R Sportfeder hält eine Absenkung des Fahrzeugschwerpunktes um 45 Millimeter für angemessen. Damit gehe der Neue flink ums Eck, ohne dabei die guten Manieren des langstreckentauglichen Fahrwerks einzubüßen, meinen die Sauerländer. Die Seitenneigung der Karosserie wird signifikant reduziert, das Einlenken gewinnt an Dynamik und auch die Traktion profitiert vom Eingriff ins Fahrwerk.
Weiterlesen
Jahresvignetten 2019 laufen ab
16.01.2020
Wer viel in den Nachbarländern Österreich, Schweiz und Tschechien oder in Slowenien unterwegs ist, aber noch keine neue Jahresvignette hat, sollte sich beeilen: Die Vignetten aus dem Vorjahr sind nur noch bis zum 31. Januar 2020 gültig. Dies gilt auch für die digitalen Jahresvignetten für Österreich. Ab 1. Februar werden ausschließlich die neuen Vignetten für 2020 anerkannt.
Weiterlesen
Mit der Büse Rocca sportlich unterwegs
08.01.2020
Mit der Rocca bietet Büse eine neue sportlich kurz geschnittene Textiljacke an. Sie besteht aus weichem Tectel-Gewebe mit Verstärkungen aus Hitena. Die wind- und wasserdichte Rocca verfügt über eine herausnehmbare Klimamembran sowie etliche Belüftungsöffnungen. Protektoren an Schultern und Ellbogen sind vorhanden, ein Rückenprotektor ist nachrüstbar.
Weiterlesen
Daimler Trucks: Nach Absatzeinbruch auf die Bremse
03.01.2020
Daimler Trucks hat 2019 in einem sich seit dem Sommer deutlich abschwächenden Marktumfeld weniger Lkw verkauft. Per Ende November 2019 lag der Absatz der Marken Mercedes-Benz, Fuso, Freightliner, Western Star, Thomas Built Buses und Bhara-tBenz mit 446.800 Einheiten 4 Prozent unter dem des Vorjahres (Januar bis November 2018: 466.900 Einheiten). Für 2020 erwartet Daimler einen deutlichen Rückgang der Kernmärkte NAFTA, Europa und Japan und tritt auf die Bremse, will aber dennoch Investitionen in neue Technologien, unter anderem in eine CO2-neutrale Flotte mit elektrischen Antrieben sowie in die Automatisierung und Vernetzung der Lkw und Busse vorantreiben.
Weiterlesen
In voller Fahrt: Der Reisemobilmarkt schäumt weiter
17.12.2019
Die Sprecher des Branchenverbandes Caravaning Industrie Verband Deutschland (CIVD), der die Hersteller und Zulieferer von Reisemobilen und Wohnwagen vertritt, finden kaum mehr ausreichende Superlative. Zum zehnten Mal in Folge legen die Freizeitfahrzeuge, also Caravans und Reisemobile, zu. Fast 54.000 Reisemobile werden in Deutschland bis zum Jahresende vermutlich zugelassen, die Caravans erreichen beinahe 27.000 Einheiten. Das entspricht einem Zuwachs in den vergangenen 12 Monaten um 15,1 und 10,6 Prozent. Nie ging es der Branche besser.
Weiterlesen
Das ändert sich für Autofahrer im kommenden Jahr
17.12.2019
Mit dem neuen Jahr gelten wieder eine Reihe von Änderungen in den Vorschriften rund um Auto und Verkehr. Die Punkte, die besonders für Autofahrer von Bedeutung sind, hat der Automobilclub Mobil in Deutschland zusammengestellt:
Weiterlesen
Fahrvorstellung Audi RSQ8: Fauchender Bolide
17.12.2019
Dass der Audi RS Q8 ein besonderer Q8 ist, sieht der Experte direkt: Die Front besitzt neue große Lufteinlässe, es gibt einen Kühlergrill im Wabenmuster, ovale Auspuffrohre, einen hinteren Diffusor und einen funktionalen Dachspoiler für mehr Abtrieb. Hinten kommen 5 mm Breite durch den lackierten Kunststoffradlauf hinzu, die Karosserie bleibt unverändert: Sie hat bereits die maximale Breite für die Audi-Lackieranlage. Neue Farben gibt es auch – und mit drei Optikpaketen im Aluminium-, Kohlefaser- oder Hochglanz-Design lässt sich der Charakter nochmals anpassen.
Weiterlesen
25 Jahre Kompetenzcenter für emissionsfreie Mobilität
17.12.2019
Seit 25 Jahren ist das Kompetenzcenter für emissionsfreie Mobilität (KEM) in Mannheim die Anlauffabrik für Fahrzeuge mit alternativen Antrieben für Daimler Trucks & Buses. Das KEM baut als interner Entwicklungspartner Prototypen auf, produziert Kleinserien und bereitet Serienanläufe vor. Dabei steht die Integration und Überführung der Elektro- sowie weiterer alternativer Antriebe in die Serienproduktion im Vordergrund.
Weiterlesen
Deutschland mit Führungsrolle bei der Elektroauto-Technologie
13.12.2019
Deutschland hat im Vergleich der sieben großen Automobilnationen in der Elektromobilität die Führungsrolle im Bereich Technologie von Frankreich übernommen. Insgesamt liegt die Bundesrepublik im Ländervergleich auf Platz 3 hinter China und den Vereinigten Staaten. Dabei steigen die Marktanteile elektrischer Fahrzeuge in allen untersuchten Ländern signifikant; in China hat der Anteil elektrischer und teilelektrischer Fahrzeuge im ersten Halbjahr 2019 erstmals die Fünf-Prozenthürde übersprungen.
Weiterlesen
Nun können auch Frauen Porto tragen
02.12.2019
Büse hat seinen Motorradanzug Porto mit einem etwas anderen Schnitt nun auch für Frauen ausgelegt. Die Jacke besteht aus drei Teilen: einer Außen- und einer Innenjacke mit Belüftungsöffnungen für den Sommer sowie einer Thermoweste. Protektoren finden sich an Rücken, Schulter und Ellbogen sowie an Knie (höhenverstellbar) und Hüfte bei der separat erhältlichen Außen- und Innenhose. Die Jacke Porto Ladies kostet 549,95 Euro, die weitenverstellbare Hose mit vier Außentaschen und Antirutschmateral am Gesäß ist für 399,95 Euro erhältlich. (ampnet/jri)
Weiterlesen
Auch Daimler will tausende Stellen streichen
29.11.2019
Nach Audi nun auch Daimler: Der Stuttgarter Konzern hat sich mit dem Gesamtbetriebsrat auf Eckpunkte geeinigt, um die Konzernstruktur zu verschlanken und damit Effizienz und Flexibilität zu steigern. Der Konzern wird die natürliche Fluktuation nutzen, um freiwerdende Arbeitsplätze abzubauen. Zudem werden die Möglichkeiten zur Altersteilzeit erweitert und in Deutschland ein Abfindungsprogramm angeboten, um Stellen in der Verwaltung zu reduzieren. In den nächsten zwei Jahren sollen weltweit tausende Stellen wegfallen. Der bei der Ausgliederung der Geschäftsfelder Mercedes-Benz Cars & Vans und Daimler Trucks & Buses vereinbarte Schutz vor betriebsbedingten Kündigungen in Deutschland bis Ende 2029 bleibt bestehen.
Weiterlesen