Markt & Statistik - Aktuelle Meldungen

Die Kraftstoffpreise gehen runter
26.10.2022 - Die Kraftstoffpreise sinken: Der ADAC hat gegenüber der Vorwoche einen Rückgang um durchschnittlich 5,4 Cent für einen Liter Super E10 registriert. Er kostet im bundesweiten Mittel 1,885 Euro. Diesel vergünstigte sich um 2,7 Cent je Liter von 2,147 Euro auf 2,120 Euro.
Weiterlesen
Mehr Verkehrstote
24.10.2022 - In Deutschland sind im August 291 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen ums Leben gekommen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren dies 49 Personen mehr als im August 2021. Die Zahl der Verletzten stieg um zehn Prozent auf 35.200.
Weiterlesen
Destatis: Auto-Reisen gewinnen an Bedeutung
18.10.2022 - Das Reisen mit dem Auto hat durch die Corona-Pandemie weiter an Bedeutung gewonnen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wurde 2021 für mehr als zwei Drittel (69 %) der 178,2 Millionen Privat- und Geschäftsreisen mit mindestens einer Übernachtung im In- oder Ausland auf das Auto zurückgegriffen. Der Anteil bei den Flugreisen sank von 17 auf neun Prozent. Zugreisen lagen 2021 mit einem Anteil von 17 Prozent auf einem ähnlichen Niveau wie 2019 (16 %). Andere Verkehrsmittel wie etwa Schiffe und Reisebusse machten 2021 einen Anteil von sechs Prozent aus.
Weiterlesen
Automobilmärkte: Europa hat noch viel nachzuholen
18.10.2022 - Im Jahresverlauf geben die Automobilmärkte ein uneinheitliches Bild ab. Die Herausforderungen entlang der Wertschöpfungsketten belasteten die Versorgung auf zahlreichen Märkten. Auch die hohe Preisdynamik in Europa und den USA wirkte dämpfend. Das führte im Jahresverlauf in den großen Märkten zu negativen Zahlen. Dagegen drehen die aktuellen Zahlen aus dem Monat September bei nahezu allen Märkten ins Positive, wenn auch auf der Basis eines niedrigen Vorjahresniveaus.
Weiterlesen
KBA: Neuzulassungen von Pkw mit alternativen Antrieben steigen
18.10.2022 - Nach Abschluss des dritten Quartals lagen die Neuzulassungen von Pkw mit alternativen Antrieben insgesamt (Elektro (BEV), Hybrid, Plug-In, Brennstoffzelle, Gas, Wasserstoff) über dem Ergebnis des Vorjahreszeitraums (+11,3%). 45,3 Prozent aller Pkw-Neuzulassungen im Jahr 2022 waren mit alternativen Antrieben ausgestattet. 26,2 Prozent (+10,5%) waren Neuwagen mit einem Elektroantrieb (Elektro (BEV), Plug-In, Brennstoffzelle) und der Anteil der Elektrofahrzeuge (BEV) wuchs auf einen Anteil von 14,6 Prozent.
Weiterlesen
Toyota entwickelt sich besser als der Markt
14.10.2022 - Toyota hat in den ersten neun Monaten europaweit insgesamt 813.547 Fahrzeuge abgesetzt. Das ist zwar ein Rückgang von sechs Prozent gegenüber dem hohen Vorjahresniveau, das Unternehmen behauptete sich damit aber besser als der Gesamtmarkt, der um 16 Prozent schrumpfte. Mit einem Marktanteil von nun 7,5 Prozent (plus 0,8 Prozentpunkte) erreichte Toyota einen neuen Rekord.
Weiterlesen
Porsche leicht im Plus
14.10.2022 - Porsche hat in den ersten neun Monaten 221.512 Autos ausgeliefert. Das ist gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein leichtes Plus von zwei Prozent. Beliebtestes Modell bleibt der Cayenne. Zulegen konnte der Sportwagenhersteller vor allem in Europa. Hier wurden zwischen Januar und September 42.204 Fahrzeuge abgesetzt und damit elf Prozent mehr als im Vorjahr. In Deutschland stiegen die Neuzulassungen um neun Prozent auf 20.850 Einheiten.
Weiterlesen
Europas meistverkauftes Plug-in-Hybrid kommt von Ford
13.10.2022 - Der meistverkaufte Plug-in-Hybrid in Europa war auch im ersten Halbjahr wieder der Ford Kuga. Das haben Analysen von JATO Dynamics und eigene Erhebungen von Ford ergeben. Mehr als 23.000 Kunden entschieden sich in den ersten sechs Monaten für einen Kuga PHEV, der damit den nachfolgenden Mitbewerber um mehr als 28 Prozent hinter sich ließ. Bereits 2021 hatte der Kuga die Zulassungsstatistik der Plug-in-Hybride angeführt. Ford feiert das Ereignis mit zwei Neuerungen.
Weiterlesen
Sprunghafter Anstieg beim Diesel
12.10.2022 - Nachdem die Opec+-Staaten die Ölfördermengen gedrosselt haben, steigen auch die Kraftstoffpreise wieder. Besonders hart trifft das die Dieselfahrer. Laut ADAC stieg für sie der durchschnittliche Literpreis binnen einer Woche um 13,4 Cent auf 2,144 Euro. Super E10 verteuerte sich im gleichen Zeitraum um rund 7,8 Cent auf 1,956 Euro je Liter. Diesel ist damit fast 19 Cent teurer als Benzin, obwohl der Steueranteil bei ihm über 20 Cent niedriger liegt.
Weiterlesen
Mehr als jeder zweite Mercedes geht nach China
11.10.2022 - Mercedes-Benz hat im dritten Quartal 517.800 Pkw und Großraumlimousinen abgesetzt. Das sind 21 Pozent mehr als im Vergleichzeitraum des Vorjahres. Mehr als jedes zweite Fahrzeug ging nach China, wo die Verkäufe um 37 Prozent auf 206.800 Fahrzeuge stiegen. In Deutschland nahmen die Neuzulassungen zwischen Juni und September um 19 Prozent auf 53.600 Fahrzeuge zu. Europaweit waren es insgesamt 152.700 Auslieferungen (plus 18 Prozent). In den USA setzte Mercedes-Benz 72.400 Autos ab und damit 31 Prozent mehr als im dritten Quartal 2021. (aum)
Weiterlesen
Vom Steuervorteil merken Dieselfahrer nichts
05.10.2022 - Nach einer längeren Talfahrt ist der Preis für Diesel wieder über die Marke von zwei Euro gesprungen. Dies zeigt die aktuelle Auswertung der Kraftstoffpreise in Deutschland. Laut ADAC kostet ein Liter Diesel im bundesweiten Durchschnitt 2,012 Euro und damit 1,6 Cent mehr als vor einer Woche. Benzin ist hingegen geringfügig günstiger geworden. Für einen Liter Super E10 müssen Autofahrer derzeit im Schnitt 1,878 Euro bezahlen – ein leichtes Minus von 0,2 Cent gegenüber der Vorwoche
Weiterlesen
Auch ohne Inflation steigen Ersatzteilpreise seit Jahren rasant
05.10.2022 - „Zwischen August 2021 und August 2022 haben die Autohersteller die Preise für Ersatzteile im Schnitt um fast acht Prozent erhöht“, zitiert Jörg Asmussen, der Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbands der Versicherungswirtschaft (GDV), die eigenen Erhebungen. Einige Ersatzteile wurden sogar noch teurer, berichtet er. Bei den Versicherern führen die höheren Ersatzteilpreise zu steigenden Reparaturkosten. „Im vergangenen Jahr kostete ein Pkw-Sachschaden die Kfz-Haftpflichtversicherer im Durchschnitt 3375 Euro, ebenfalls rund acht Prozent mehr als im Vorjahr“, so Asmussen. 2013 hatte dieser Wert noch bei 2400 Euro gelegen.
Weiterlesen