VDA - Aktuelle Meldungen

VDA: Umweltministerium gefährdet Hochlauf der Wasserstoffwirtschaft
27.10.2020
Zuletzt hatte sich Deutschland für den Aufbau einer Wasserstoffindustrie ausgeprochen, um die CO2-Ziele im Verkehrssektor zu erreichen. Der Verband der Automobilindsutrie sieht dieses Ziel nun durch einen aktuellen Gesetzesplan des Bundesumweltministeriums ernsthaft gefährdet. Nach Ansicht des VDA und drei weiteren großen Industrieverbänden führe der Referentenentwurf zur nationalen Umsetzung der europäischen Erneuerbare-Energie-Richtlinie (RED II), in der die EU die Mindestmengen an erneuerbaren Energien für den Verkehrssektor festlegt, in die falsche Richtung und sollte daher gestoppt werden.
Weiterlesen
Bis 2030 müssen 1200 Lkw-Ladesäulen her
24.10.2020
Um die CO2-Ziele der EU für Nutzfahrzeuge zu erfüllen, müsste entlang der Bundesautobahnen bis 2030 ein Netz von 1200 Lademöglichkeiten für elektrifizierte Lkw installiert werden. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Fraunhofer-Instituts. Sie wurde im Auftrag des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) erstellt.
Weiterlesen
Industrie und Städte ziehen bei urbaner Mobilität an einem Strang
20.10.2020
Mobilität und Logistik effizienter, sicherer und umweltfreundlicher zu gestalten und dadurch eine höhere Lebensqualität in den Städten zu schaffen – das sind die Ziele der Plattform Urbane Mobilität. Zu ihr haben sich neun deutsche Städte, Unternehmen der Automobilindustrie und der Verband der Automobilindustrie (VDA) zusammengeschlossen. In einem jetzt vorgelegten Thesenpapier versuchen die Akteure Wege aufzuzeigen, wie emissionsarme und flächensparende Mobilitätskonzepte in der Stadt vorangetrieben werden können, um die Emissionen und den Flächenbedarf des motorisierten Verkehrs in Ballungszentren herunterzufahren.
Weiterlesen
Lutz Meyer kümmert sich beim VDA um die Kommunikation
15.10.2020
Lutz Meyer (52) leitet Kommunikation und Medien beim Verband der Automobilindustrie (VDA). Eckehart Rotter (65), bisheriger Leiter der VDA-Abteilung Presse, bleibt innerhalb des neu geschaffenen Bereichs „Kommunikation“ weiterhin zuständig für die externe Pressearbeit des Verbandes und berichtet an Meyer.
Weiterlesen
Brexit-Unklarheit ruft den VDA auf den Plan
15.10.2020
Ein gemeinsames Abkommen liegt immernoch in weiter Ferne, obwohl die zwischen dem Vereinigten Königkreich und der EU vereinbarte Übergangszeit in Kürze endet. Die Präsidentin des Verbandes der Automobilindustrie, Hildegard Müller, fordert nun Klarheit für den in knapp 90 Tagen bevorstehenden Austritt. Immernoch sei unklar, „nach welchen Regeln der Handel mit dem Vereinigten Königreich ab Januar ablaufen wird“. Müller verlangt daher ein "faires und vor allem sicheres Regelwerk für die zukünftigen Beziehungen".
Weiterlesen
Brexit: Schon jetzt tausende Arbeitsplätze verloren
09.10.2020
Während die tägliche Nachrichtenlage von Corona-Meldungen bestimmt ist, schleppen sich die Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien um ein Abkommen für die Zeit nach Ablauf der Übergangsphase dahin. Ein so genannter „harter“ Brexit wird immer wahrscheinlicher und von den Folgen könnte nicht nur die britische, sondern auch die deutsche Automobilindustrie betroffen sein.
Weiterlesen
06.10.2020
Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) wird private Ladepunkte mit 200 Millionen Euro fördern. Die Entscheidung stößt beim Verband der Automobilindustrie (VDA) auf positive Resonanz. Präsidentin Hildegard Müller meinte die Förderung setze "an der richtigen Stelle" an, denn das Laden von Elektroautos fände "zum größten Teil zu Hause und am Arbeitsplatz statt".
Weiterlesen
Automobilkonjunktur: Ein schwaches Licht im Tunnel
05.10.2020
In Deutschland scheinen die Autobauer das Tal der Tränen allmählich zu verlassen. Im September stieg die Zahl der Pkw-Neuzulassungen nach acht Minusmonaten gegenüber dem Vorjahreszeitraum erstmals wieder um acht Prozent auf 265.227 Einheiten. E-Autos boomen. Trotzdem wird die Branche das Corona-Jahr 2020 auf einem historisch niedrigen Niveau abschließen. Über den Berg ist sie noch lange nicht.
Weiterlesen
Trotz Erholung noch keine Entspannung
05.10.2020
Trotz der Erholung im September, liegt die Bilanz des Neuwagenabsatzes in Deutschland für die ersten neun Monate noch 25 Prozent hinter den Vorjahreszahlen zurück. Aus dem Inland kamen laut Branchenverband VDA im vergangenen Monat aber bereits vier Prozent mehr Aufträge, als im Vorjahresmonat. Damit verringert sich das bisherige Minus auf 18 Prozent. Ähnlich verhält es sich mit den Auftragseingängen aus dem Ausland. Sie stiegen um knapp fünf Prozent. Im bisherigen Jahresverlauf liegt der ausländische Auftragseingang jedoch noch um 15 Prozent unter Vorjahresniveau.
Weiterlesen
Dem VDA fehlt das Engagement bei E-Fuels
01.10.2020
Die Präsidentin des Verbands der Automobilindustrie (VDA), Hildegard Müller, übt Kritik an einer weiteren Verschärfung der CO2-Emissionen. Zuvor hatte die EU-Kommission angekündigt, die EU-weiten Emissionen von Kohlendioxid bis 2030 um 55 statt 40 Prozent senken zu wollen. Auch das Bundesministerium für Umwelt (BMU) sprach sich für eine Senkung aus. Für eine Umsetzung der europäischen RED-II-Richtlinie sei das Vorgehen nicht konsequent genug, meint Hildegard Müller - und plädiert für E-Fuels.
Weiterlesen
Kommentar: So boykottiert das Umweltministerium den Klimaschutz
30.09.2020
Es ist wirklich kümmerlich, welchen Anteil der zur Verfügung stehenden erneuerbaren Energien Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) ab 2030 dem Verkehr zugestehen will: gerade mal 14 Prozent. Das berichtet jetzt das in Düsseldorf erscheinende „Handelsblatt“, dem der „Referentenentwurf des Gesetzes zur Weiterentwicklung der Treibhausgasminderungsquote“ (RED II = Renewable Energies Directive II“) vorliegt. Diese Richtlinie der Europäischen Union trat Ende 2018 in Kraft und muss bis Mitte 2021 von den Mitgliedsländern in nationales Recht umgesetzt werden.
Weiterlesen
Automobilindustrie wehrt sich gegen neue Grenzwerte
16.09.2020
Der nun vorgelegte „2030 Climate Target Plan“ der EU-Kommission kann – gerade vor dem Hintergrund der Corona-Krise – zu schwerwiegenden wirtschaftlichen Belastungen führen und in der Folge die Wettbewerbsfähigkeit Europas gefährden. Das ist eine der Kernaussagen der Stellungnahme von Hildegard Müller, Präsidentin des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) zu den Vorschlägen, die Werte bis 2030 noch einmal deutlich zu verschärfen.
Weiterlesen