2019-11-11 09:06:00 Automobile

Fahrbericht Peugeot Pulsion 125 Allure: Haute Couture

Das Wort „urban“ wird – im Geiste englisch ausgesprochen – derzeit in der Fahrzeugbranche beinahe überstrapaziert. Peugeot macht dabei seinem Leichtkraftroller Pulsion keine Ausnahme. Vor der offiziellen Premiere war von einem „Urban GT“-Modell die Rede. GT bedeutet eigentlich Gran Turismo im Auto- bzw. Grand Tourer im Motorradbereich. Beides meint das gleiche: ein sportliches Reisefahrzeug. Wie passt das zu einem 14 PS starken Roller, und vor allem zu dem Anspruch der Urbanität?

Um, es kurz vorweg zu sagen: Der Peugeot Pulsion 125 ist feinste französische Rollerkultur, ein Haute-Couture-Scooter. Formal besticht er durch eine moderne Interpretation klassichen Rollerdesigns mit klarer und kantiger Linienführung. Dank primär autombil ausgerichtetem ursprünglichen Mutterkonzern darf Peugeot Motocycles (seit Kurzem vollständig im Besitz von Mahindra) stilistische Anleihen bei den Vierrädern nehmen. Dazu gehört vor allem der Kühlergrill in der Front. LED-Scheinwerfer und die ebenfalls von den Autos der Marke übernommenen Rücklichter in „Krallen“-Optik sind weitere Merkmale. Das schmucke TFT-Farb-Cockpit wirkt ebenfalls so, als ob es direkt aus einem vierrädrigen Peugeot stammt und zeigt unter anderem die Restreichweite, den Durchschnittsverbrauch, die Außentemperatur und die Batteriespannung an. Es ermöglicht zudem via App und Bluetooth die Einspielung einer Pfeil-Navigation. Die i-Connect genannte Smartphone-Koppelung informiert zudem über eingehende Nachrichten oder Anrufe, denen sich der Fahrer dann aber aus Sicherheitsgründen erst beim nächsten Halt widmen kann.

Das Smart-Key-System mit blau aufleuchtendem Startdrehschalter ist da beinahe schon selbstverständlich und eine weitere Premiumzutat. Die Entriegelung von Tankdeckel und Sitzbank erfolgt über zwei separate Tasten, was unnötige Fummelei am Zündschloss erspart. Auch bei der Bremsen lässt sich Peugeot nicht lumpen. Der Pulsion bietet nicht nur das kombinierte SBC (Synchro Braking Concept), sondern packt auch noch ABS obendrauf. Beim Verzögern erweist sich der Leichtkraftroller als angenehm bissig und ausreichend standfest. Bei Gefahrenbremsung leuchten sogar automatisch die Blinker auf. Chapeau!

Bei aller guten Ausstattung noch sind auch Roller vornehmlich zum Fahren da. Und hier liefert der Pulsion eine ebenso gute Vorstellung ab – wenn nicht mehr. Trotz seines relativ hohen Gewichts ist er – ganz Urban –extrem wendig und handlich. Dazu kommt die – ganz GT – überraschend gute Performance des kleinen Einzylinders aus französischer Produktion. Er zieht kräftig bis etwa 80 km/h an und verliert auch danach nur wenig Schwungkraft. In aller Regel steht auf der Landstraße eine dreistellige digitale Zahl auf dem Tacho. Das ist in dieser Klasse keineswegs selbstverständlich.

Der Scooter begeistert zudem mit großer Schräglagenwilligkeit. Der auf 14- (vorne) und 13-Zoll-Rädern rollende Peugeot lässt sich auch durch Furchen auf Landstraßen zweiter oder dritter Ordnung nicht vom rechten Weg abbringen. Der Tank fasst ordentliche zwölf Liter und beschert dem Scooter unter Alltagsbedingungen eine reisefreundliche und beachtliche Reichweite von über 300 Kilometern.

Die verstellbare Windschutzscheibe entlastet den Oberkörper sehr gut. Der Pulsion bringt als Allure zudem serienmäßig einen Topcasehalter mit. Den passenden stylischen Koffer gibt es schick in Fahrzeugfarbe lackiert und mit „Peugeot“-Schriftzug sowie integrierter Rückenlehne für 172,55 Euro extra. Da passt dann auch ein zweiter Integralhelm hinein, denn unter der Sitzbank befindet sich zwar ein sehr langes und beleuchtetes Staufach, wegen der hohen Ausbuchtung für den Motor findet dort aber nur ein Ganzschalenhelm im hinteren Bereich Platz. Laut Peugeot soll aber auch noch ein zusätzlicher Jet-Helm hineinpassen. Der müsste nach unserer Einschätzung aber schon recht klein sein. Dafür gibt es unter dem Sitz aber einen Aufkleber, auf dem der vorgeschriebene Reifendruck vermerkt ist – eine ebenso einfache wie nachahmenswerte Sache. Kleine Nettigkeiten sind auch der Markenschriftzug auf dem Hitzeschild des Auspuffs und die französische Flagge in den seitlichen Chromspangen der Frontverkleidung.

Negativ fiel uns lediglich auf, dass an unserem Fahrzeug der Blinkerschalter etwas hakelig war. Zudem erscheint seine Positionierung nicht optimal. Er sollte vielleicht grundsätzlich den Platz mit dem darüber liegenden Hupknopf tauschen. Zweiter Kritikpunkt: Bei allem Premiumanspruch fehlt der aufgekplappten Sitzbank eine Haltestange. Sie bleibt nur bei gerade stehendem Lenker oben, bei eingschlagenem Vorderrad eckt sie frühzeitig an und fällt wieder zurück.

Mit rund 4550 Euro für die Basisversion (ohne i-Connect) ist der Pulsion im höheren Preissegment unterwegs. Er bietet aber dafür auch nicht nur viele Annehmlichkeiten und eine schicke Schale, sondern auch einen überzeugenden, durchzugsstarken Motor. Als Allure sowie als zweifarbig lackierte Sportversion RS mit kürzerem Windschild kommen sogar noch einmal 400 Euro dazu. Für uns ist vor allem eines klar: Dieser Roller schreit aufgrund seines hervorragenden Fahrwerks und der superben Ausstattung förmlich nach einer leistungsstärkeren Variante. Wie wäre es mit einem 250er und 20 oder 22 PS, liebe Peugeotler? (ampnet/jri)

Daten Peugeot Pulsion 125 Allure

Motor: Einzylinder, 125 ccm, flüssigkeitsgekühlt
Leistung: 10,6 kW / 14,4 PS bei 9000 U/min
Max. Drehmoment: 12 Nm bei 9000 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 108 km/h
Getriebe: CVT
Antrieb: Riemen
Tankinhalt: 12 Liter
Sitzhöhe: 790 mm
Gewicht: 176 kg (fahrbereit)
Normverbrauch: 2,9 l/100 km
CO2-Emissionen: 64 g/km
Bereifung: 120/70 R 14 (vorne), 140/60 R 13 (hinten)
Preis: 4950 Euro

Veröffentlicht am 11.11.2019

Marken & ModellePeugeotMotorrad Zweirad & MehrspurFahrberichtePeugeot Pulsion 125Fahrbericht


 
Carzoom.de
Fotos: Auto-Medienportal.Net
Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen, sowie kontaktiert zu werden.Mit (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.