2021-06-10 13:06:00 Automobile

Jaguar I-Pace holt bergab Energie für 93 Kilometer zurück

Normalerweise stellen sich Radfahrer der „Everesting Challenge“ in Großbritannien, jetzt war es ein Elektroauto. Das schmale Asphaltband hinauf zum Great Dun Fell in Cumbria windet sich auf einer Länge von 5,8 Kilometern und mit Steigungen von bis zu 20 Prozent von 547 auf 848 Meter Meereshöhe. Bei der Everesting-Challenge werden dabei auf der höchsten Asphaltstraße des Vereinigten Königreichs kumuliert 8848 Höhenmeter bergauf gefahren, also bis zur Gipfelhöhe des Mount Everest. Dieser Herausforderung stellte sich nun ein Jaguar I-Pace.

Am Steuer saß Elinor Barker (26), walisische Olympiasiegerin und Weltmeisterin im Bahnradfahren. Sie legte mit einer Batterieladung auf der 5,8 Kilometer langen Bergstraße fast 200 Kilometer zurück und erreichte so bei insgesamt 16,2 Anstiegen die besagten 8848 Meter. Dabei herrschten auf dem Gipfel des Great Dun Fell leichte Minusgrade. Am Ende hatte das Elektro-SUV noch Restspannung für weitere über 128 Kilometer in der 90 kWh großen Batterie. Elinor Barker profitierte dabei von den regenerativen Bremsen des Jaguar, denn bei den ebenfalls 16,2 Abstiegen floss Energie für rund 93 Kilometer in den Akku zurück. So produzierte der I-Pace bei den Abfahrten rund 60 Prozent an zusätzlich verfügbarem Strom. (ampnet/jri)

Veröffentlicht am 10.06.2021

Marken & ModelleJaguarI-PaceElektromobilitätJaguar I-PaceElinor BarkerEveresting Challenge


 
Carzoom.de
Fotos: Auto-Medienportal.Net/Jaguar
Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen, sowie kontaktiert zu werden.Mit (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.